Font Size

Cpanel
Aktuelle Seite: Start Schulformen Technik BVJ/ Produktionsschule

Schulformen Technik

Produktionsschule am BBZ Völklingen

WIR ÜBER UNS


WIR ÜBER UNS

Ab dem Schuljahr 2002/2003 wurden an verschiedenen saarländischen Berufsschulen „Produktionsschulen“ eingerichtet als Alternative zu der herkömmlichen Form des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ).

Das DWSaar ist mit der sozialpädagogischen Betreuung der Schüler/-innen der Produktionsschule an der Berufsschule in Völklingen seit dem Schuljahr 2006/2007 betraut.

 

ZIELSETZUNG

Im Zentrum der Produktionsschule steht der Arbeitsweltbezug. Durch den hohen Stellenwert der praktischen Arbeit und einer neuen Form der Verbindung von Theorie und Praxis soll die Ausbildungsreife erreicht und die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeit stabilisiert werden. Damit wird im Vergleich zum herkömmlichen BVJ der Einstieg in die berufliche Ausbildung verbessert.

Die Schüler/-innen haben die Gelegenheit den Hauptschulabschluss nachträglich zu erwerben.
Je nach Berufsbildungszentrum wird die Produktionsschule in schulischer Form umgesetzt (Lernort für die Praxis sind überwiegend die schulischen Werkstätten) oder – wie an den Schulstandorten des Modellversuchs „QGA“(*) - in dualer Form (Lernort für die Praxis sind überwiegend Betriebe).


(*) Der landesweite Modellversuch „QGA - Qualifizierungsbausteine und Ganztagsbetreuung in der Ausbildungsvorbereitung“ wurde in den Schuljahren 2004/2005 und 2005/2006 an 3 Berufsschulen im Saarland, darunter auch im BBZ Völklingen durchgeführt. Der Modellversuch fand im Rahmen des Bundesprogramms „BQF – Berufliche Qualifizierung für Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf“ statt und wurde von der Katholischen Hochschule für Soziale Arbeit Saarbrücken wissenschaftlich begleitet. Zum Schuljahr 2006/2007 konnten die Modellversuche verstetigt werden.


 

WIR SPRECHEN AN

Schüler und Schülerinnen der BVJ-Klassen, die als „Produktionsschule“ eingerichtet wurden.

 

WIR BIETEN AN

Berufsbezogene Angebote

  • Erarbeiten der individuellen Fähigkeiten und Eignungen/Profiling und Weiterentwicklung der individuellen Stärken
  • Vorbereitung und Begleitung der Praktika
  • Vorbereitung von Qualifizierungbausteinen zur Vermittlung durch die Praktikumsbetriebe
  • Berufliche Orientierung und Lebensplanung
  • Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, Kooperation mit dem Projekt „Ausbildung jetzt“
  • Kursangebote
  • Soziales Lernen, soziale Trainingskurse
  • Vermittlung von personalen und sozialen Schlüsselqualifikationen im Rahmen von Projektarbeit
  • Aufsuchende Arbeit mit sogenannten Schulverweigerern
  • Kontaktaufnahme mit den Jugendlichen, ggf. Hausbesuche; Clearing
  • Erarbeiten individueller Lösungen für die Zurückführung der Schüler/-innen an die Schule bzw. Erarbeitung von Alternativen
  • Abstimmung der Interventionen zwischen Schüler/-in, Schule, Elternhaus, Jugendamt, Arbeitsagentur und ARGE
  • Einzelfallhilfe
  • Hilfen bei persönlichen, gesundheitlichen und finanziellen Problemen
  • Elternarbeit

 

ZUGANGSVORAUSSETZUNG

zur Produktionsschule/ Berufsvorbereitungsjahr (BVJ):

  • Schülerinnen und Schüler der algemeinbildenden Schulen (Erweiterte Realschulen, gesamtschulen u.a.) mit 9 Schulbesuchsjahren (allgemeine Vollzeitschulpflicht ist erfüllt aber ohne Versetzung in die Klassenstufe 9 und ohne Hauptschulabschluss).
  • Schülerinnen und Schüler der Schulen für Lernbehinderung (außer mit Hauptschulabschluss)
  • Berufsschulpflichtige

In Völklingen wird zur Zeit auch noch ein schulisches BVJ angeboten.

Zu den Anmeldeformularen


 

MITARBEITER

Katrin Malter, Sozialpädagogin (M.A.)

FINANZIERUNG

Die Finanzierung erfolgt durch den Stadtverband Saarbrücken, durch die Europäische Union (ESF) und aus Mitteln der Evangelischen Kirche.

KOOPERATIONSPARTNER

Das DIAKONISCHE WERK AN DER SAAR ist im Schulversuch „Produktionsschulen“ Kooperationspartner der Berufsschule und des Stadtverbands Saarbrücken.

Wir arbeiten eng zusammen mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Saarbrücken, der ARGE Saarbrücken und Völklingen, örtlichen Betrieben, Kammern und Verbänden sowie mit Beratungsstellen und anderen Jugendhilfe- bzw. Arbeitsmarktprojekten vor Ort.

Die DIAKONISCHES WERK AN DER SAAR gGMBH (DWSaar) ist eine Gesellschaft der evangelischen Kirchenkreise Ottweiler, Saarbrücken und Völklingen und zugleich der evangelische Wohlfahrtsverband an der Saar. Das DWSaar bietet in rund 100 Einrichtungen im ganzen Saarland Menschen Hilfe, Beratung und Begleitung in allen persönlichen Notlagen an. Daneben werden gefährdete und benachteiligte Kinder und Jugendliche in den Einrichtungen des Jugendhilfeverbundes und der Jugendberufshilfe betreut, begleitet und ausgebildet. Alte und pflegebedürftige Menschen sowie ihre Angehörigen erfahren Beratung und Unterstützung.Als kirchliche Einrichtung ist das DW Saar Partner evangelischer Kirchengemeinden im Saarland bei sozialen Fragestellungen.


Weitere Informationen erhalten Sie bei

DIAKONISCHES WERK AN DER SAAR GMBH

Abteilung Jugendberufshilfe

Rembrandtstraße 17 – 19, 66540 Neunkirchen

Tel. 06821/956-210, Fax 06821/956-211

Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

KONTAKT

Produktionsschule Völklingen BBZ Völklingen

Am Bachberg 1, 66333 Völklingen

Katrin Malter

Tel.: 06898/ 9128-32, Fax.: 06898/ 29 58 20

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Hier einige Eindrücke unserer Arbeit:

2008ProdSchule_001

2008ProdSchule_002

2008ProdSchule_003

 


 

Einrichtung von Flüchtlingsklassen am BBZ Völklingen
Am BBZ Völklingen werden zurzeit 45 Flüchtlinge aus 7 verschiedenen Nationen unterrichtet. Die größte Gruppe dieser Schüler/-innen stammt aus Syrien. Stark vertreten sind als Herkunftsländer auch Afghanistan, Eritrea und Rumänien. Daneben werden in kleinerer Anzahl auch Migranten aus Somalia, Palästina und Bulgarien beschult. Die Mehrzahl der Flüchtlinge ist noch minderjährig bzw. unter 21 Jahren.
Zunächst wurden die jungen Leute vom Jugendmigrationsdienst auf ihre bereits erworbenen Deutschkenntnisse hin getestet. Entsprechend dieser Testergebnisse konnten drei Klassen auf unterschiedlichen sprachlichen Niveaus gebildet werden.
Inzwischen finden sich die Flüchtlinge im normalen Schulalltag zurecht und zeichnen sich durch ein hohes Maß an Ehrgeiz und Motivation aus. Viele haben sich als Ziel gesetzt, in möglichst kurzer Zeit die notwendigen Schulabschlüsse zu erreichen.

Weiterlesen: Einrichtung Flüchtlingsklassen

Spendenübergabe durch den Arbeitskreis Wirtschaft
Am Freitag, den 09.10.2015 besuchten Vertreter des saarländischen Unternehmervereins Arbeitskreis Wirtschaft die Flüchtlingsklassen des BBZ Völklingen. Vorausgegangen war diesem Besuch ein Hilferuf der Abteilung BGJ/BVJ, die sich angesichts des Zustromes berufsschulpflichtiger Flüchtlinge vor große organisatorische Herausforderungen gestellt sah. Im Rahmen ihres Besuches nahmen der Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreises, Herr Bernard Sembritzki, sein Stellvertreter Herr Martin Zewe sowie Frau Sabine Ehrlich (Beisitzerin) an einer Unterrichtsstunde teil und schauten den Jugendlichen bei ihrer Arbeit in den schuleigenen Holz- und Metallwerkstätten über die Schulter. Im Anschluss an diesen Rundgang trafen die Besucher im Großraum der Schule auf die versammelten Flüchtlingsklassen, um jedem Schüler ein vom Arbeitskreis Wirtschaft finanziertes Paket aus Büchern und Arbeitsmaterial zu überreichen. Darüber hinaus sicherte Herr Sembritzki im Gespräch mit dem Schulleiter, Herrn OStD Merten, die Unterstützung bei der Vermittlung von Praktika und Patenschaften durch seinen Verein zu.
Die Lehrkräfte und Schüler des BBZ Völklingen bedankten sich herzlich für den Besuch, die vom Arbeitskreis Wirtschaft finanzierten Fördermaterialien und die Zusicherung weiterer Hilfestellung. 

IMG 0309k

Weiterlesen: Spendenübergabe Flüchtlingsklasse