Font Size

Cpanel
Aktuelle Seite: Start Schulaktivitäten Aktuelles

Schulaktivitäten

Das Berufsbildungszentrum Völklingen, die Saarstahl AG
und die AG der Dillinger Hüttenwerke kooperieren bei Feuerwehrausbildung

Die Saarstahl AG und die AG der Dillinger Hüttenwerke bieten erstmals in ihrer Geschichte jungen Menschen die Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann/zur Werkfeuerwehrfrau für ihre Werkfeuerwehren an. Da der Arbeitsmarkt keine „fertigen“ Werkfeuerwehrleute bereithält und die 2015 novellierte Werkfeuerwehrverordnung neue Anforderungen an die Ausbildung stellt, entschieden die Saarhütten, den Nachwuchs in Zukunft selbst auszubilden. Gemeinsam mit dem Berufsbildungszentrum Völklingen ist es gelungen, eine entsprechende Landesfachklasse für die Ausbildung im Saarland zu etablieren. Die insgesamt 14 Azubis der beiden Saarhütten müssen daher nicht rund 200 Kilometer zur bisher nächstgelegenen Berufsschule ins hessische Rüsselsheim reisen, sondern werden ab 6. August im Rahmen der dualen Ausbildung in Völklingen unterrichtet. 1

„Diese neue Kooperation mit dem BBZ, mit dem wir schon seit vielen Jahren zusammenarbeiten, ist für uns ein echter Glücksfall“, erklärte Peter Schweda, Arbeitsdirektor von Dillinger und Saarstahl. „Unseren Azubis bleiben lange Fahrten erspart, für die Unternehmen entfällt eine zeitintensive Organisations- und Betreuungsarbeit und die Kosten reduzieren sich. Der standortnahe Unterricht macht den Beruf für Bewerber insgesamt attraktiver, zumal die Interessenten am BBZ hervorragende Bedingungen vorfinden.“ 

In der Tat überzeugt das BBZ Völklingen gleich auf mehreren Ebenen: Da die Schule bereits zahlreiche technische Ausbildungsberufe mit verwandten Lerninhalten anbietet sowie ein Berufliches Oberstufengymnasium (u.a. mit den Fachrichtungen Elektrotechnik, Metalltechnik und Biotechnologie) beheimatet, stehen wichtige Funktionsräume wie ein Chemie-, Biologie-, Physik- und ein Werkstoffprüflabor bereits zur Verfügung. Ebenso kann auf eine Metall- und Holzwerkstatt sowie ein Elektrolabor zurückgegriffen werden. „Aufgrund unserer vorhandenen Ausstattung fallen keine zusätzlichen Sachkosten an“, erläuterte Oberstudiendirektor Norbert Moy, Schulleiter des BBZ. Zudem war kein zusätzliches Lehrpersonal notwendig, da in der Abteilung 4 (Metallberufe und Gewerbeschule), in die der neue Ausbildungsberuf integriert wird, breitgefächertes fachliches Knowhow vorhanden ist. Insbesondere komplettieren ein Oberlöschmeister und zwei Hauptfeuerwehrmänner, die seit vielen Jahren in dieser Abteilung unterrichten, die fundierte schulische Ausbildung zum/zur Werkfeuerwehrmann/-frau. Alle haben bereits zahlreiche Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule absolviert, weisen eine entsprechende Expertise auf und gewährleisten eine ausreichende Anzahl an Lehrerstunden.

Nach der Erteilung der Befähigungsbescheinigungen Ende 2017 durch die IHK und der anschließenden Kontaktaufnahme mit dem Ministerium für Bildung und Kultur verlief dann die Zusammenarbeit aller Partner derart konstruktiv, dass bereits zum Ausbildungsjahr 2018/19 die neue und im Saarland einzige Landesfach-klasse für die Feuerwehrausbildung ihren Lehrbetrieb aufnehmen kann.2

Der offizielle Startschuss für die Kooperation fiel schon am 13.06.2018 mit einem gemeinsamen Pressetermin auf dem Schulgelände. Neben der Schulleitung des BBZ Völklingens, Herr Oberstudiendirektor Moy und Herr Studiendirektor Schmitt, waren als Vertreter der Saarstahl AG Herr Wendler (Ausbildungsleiter), Herr Hüttel-Gier (Ausbildungsleiter Technik), Herr Philippi (Abteilung Sicherheit und Gesundheit), Herr Dörr (Werkfeuerwehr), Frau Jungmann (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und Frau Engel (Abteilung Kommunikation)  anwesend. Die AG der Dillinger Hüttenwerke wurde vertreten durch Herrn Sämann (Abteilung Soziales und Gesundheit / Werkschutz und Werkfeuerwehr) und Herrn Minor (Werkfeuerwehr). Ebenso waren Herr Groß und Herr Bös vom Ministerium für Bildung und Kultur als Gäste vor Ort. Vom Regionalverband Saarbücken als Schulträger waren Herr Wiesen und Herr Jungmann zugegen.
3

 


 

 

Hoher Besuch am BBZ Völklingen
Der Ministerpräsident folgt dem Brief
einer Schülergruppe

 „Ich gehe auch dorthin, wo es wehtut“ – so ungefähr klang der Wortlaut in einem Interview, der die Schülerinnen und Schüler des G-Kurses 12 dazu bewog, einen Brief an den Ministerpräsidenten Tobias Hans zu verfassen.
Die Antwort folgte innerhalb weniger Wochen und das Resultat war der 1½ stündige Besuch des Ministerpräsidenten am Mittwoch, dem 30. Mai im Berufsbildungszentrum (BBZ) Völklingen.
Die Schülerinnen und Schüler bereiteten dabei eine Fragestunde vor und drei von ihnen übernahmen die Moderation. Hans setzte sich zwischen die Moderatoren und beantwortete sehr direkt und ausführlich alle Fragen sowohl der Moderatoren als auch des Schülerplenums.

1Die Fragen reichten von den Aufgaben des saarländischen Regierungschefs über die Unterstützung von Schülern mit schlechten Abschlüssen, die beruflichen Perspektiven der Jugendlichen bis hin zu der saarländischen Verkehrsinfrastruktur, den Dieselfahrverboten, der Problematik von Cattenom oder den Möglichkeiten im Tourismus für das Saarland.
Des Weiteren galt das Interesse der Zukunft der Oberstufengymnasien vor dem Hintergrund der gemeinsamen Oberstufe der Gemeinschaftsschulen und vor allem der Entwicklung der eigenen Schule.
Der Ministerpräsident sicherte in vielen Bereichen seine Unterstützung zu; er wolle etwas für die berufliche Bildung tun, für die Oberstufengymnasien als wichtigen Übergang zu Hochschulen, aber auch zu beruflichen Ausbildungen.

Weiterlesen: Besuch Ministerpräsident

Umwelt macht Schule

BBZ Völklingen und NABU Köllertal starten Gemeinschaftsprojekt
Das BBZ Völklingen wandelt auf neuen Pfaden. Zusammen mit dem NABU Köllertal startete die Schule eine Werkstattaktion zur Unterstützung der dortigen Naturschützer. Dabei leisteten die beteiligten Schüler in unwegsamem Gelände auf sumpfigem Untergrund  richtige Pionierarbeit bei der Ausweitung und Verdrahtung der neuen Weidefläche für die Steppenrinder der Köllertalaue.  Die Schüler legten Totholzhaufen an, setzten Pfosten und verlegten Drähte. Zusätzlich machten sie sich mit den Werkstattlehrern an den Bau von Nisthilfen. Angeleitet wurden sie dabei vom Projektleiter Peter Telli, dem NABU-Vorsitzenden Schmidt und seinem Namensvetter  Carsten Schmidt vom BBZ.
Weide1Weide2Die Schüler hatten sichtlich Vergnügen an der Projektarbeit im Freien, die sehr realitätsnah die Arbeit mit Holz und Draht vermittelte, und zeigten ihr Können im geschickten Umgang mit  den Werkzeugen.  Der NABU-Vorsitzende hatte danach noch eine echte Überraschung für die  Schüler parat. Diese bekommen im Unterricht Besuch von einem syrischen Agraringenieur, der sie mit der europäischen Umweltarbeit und dem Nachhaltigkeitsgedanken vertraut macht.
Als  berufsbildende Schule mit großem technischem und digitalem Know-How bringt das BBZ viel Expertenwissen in das Großprojekt „Naturnahes Köllertal“ ein. Der NABU will das  Projekt jetzt durch eine feste Kooperation ausweiten und so die gesellschaftspolitisch wichtige Arbeit der Berufsbildungszentren aufwerten.

BBZ Völklingen unter neuer Leitung

Nachdem der langjährige Schulleiter, Oberstudiendirektor Detlef Merten, bereits Ende Januar den wohl-verdienten Ruhestand angetreten hat, wurde am vergangenen Freitag im Rahmen einer kleinen Feierstunde Herr Oberstudiendirektors Norbert Moy als neuer Schulleiter des Berufsbildungszentrums Völklingen vorgestellt.

NeuSL
von links: Studiendirektor Thomas Schmitt, Oberstudiendirektor Norbert Moy, Anja Wagner-Scheid

Die Begrüßung übernahm Studiendirektor Thomas Schmitt, der als stellvertretender Schulleiter in den ver-gangenen Monaten die Geschicke der Schule kommissarisch leitete. Mit Stolz verwies er auf die Tatsache, dass der neue Schulleiter am BBZ Völklingen auf ein Kollegium und Abteilungsleitungen treffe, die hervorragend zusammenarbeiten und viel Engagement zeigen.

Anja Wagner-Scheid vom Ministerium für Bildung und Kultur verlas die offizielle Ernennungsurkunde. Sie be-tonte, dass an der neuen Wirkungsstätte viele Aufgaben warteten, deren Bewältigung sie nach der erfreulich raschen Neubesetzung der Schulleiterposition durch Herrn Moy nun in sehr guten Händen wisse. Auch im Namen des Bildungsministers wünschte sie ihm alles Gute und „ein glückliches Händchen bei der Umsetzung“.

Norbert Moy, der vom BBZ Homburg nach Völklingen wechselt, freut sich nach eigener Aussage besonders über seine Versetzung, weil sie mit einer beruflichen Rückkehr in den Regionalverband Saarbrücken verbunden sei. Bei seiner Tätigkeit wolle er den Fokus vor allem auf die kollegiale Zusammenarbeit aller Beteiligten im Sinne der Schülerinnen und Schüler legen. Weiterhin sei es ihm ein wichtiges Anliegen, den Umbau der Schule voranzutreiben und in diesem Zusammenhang eng mit dem Regionalverband zu kooperieren.

 

BBZ Völklingen geht neue Wege in der Flüchtlings-beschulung

fotokleinFoto: M. Schäfer

Anfang Mai trafen sich die Schüler des Berufsvorbereitungsjahres F2 im großen Computersaal des BBZ Völklingen. Anlass war der Start einer sechs Einheiten umfassenden Unterrichtsreihe unter dem Motto „Erste Schritte in der Programmierung“. In diesen Stunden arbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit dem Calliope mini, einem kleinen Einplatinencomputer, der bereits im Schuljahr 2016/17 seinen Einzug in die Grundschulen des Saarlandes fand. Nun startete das BBZ Völklingen das landesweit erste Projekt mit dem Einsatz an einer beruflichen Schule. Die betreuenden Lehrer, Herr Bollbach und Herr Luz, entwickelten zusammen mit Referendar Herrn Geibel ein besonderes Unterrichtskonzept, das die Schülerinnen und Schüler nicht nur an ihre ersten Coding-Versuche heranführte, sondern auch die sprachlichen Besonderheiten im Hinblick auf die digitale Lernumgebung berücksichtigte. Unterstützt wurden die Lehrkräfte vom Landesinstitut für Pädagogik und Medien. Die erworbenen Kompetenzen im Umgang mit den digitalen Medien sollen langfristig integraler Bestandteil des Unterrichts in Flüchtlingsklassen werden; Folgeprojekte am BBZ Völklingen sind bereits in Planung.